Aktiv seit 1920

Letztes Update

Der Kleingartenverein (KGV) Eckenheim wurde am 26. Januar 1920 als „Eckenheimer Kleingartenbauverein“ gegründet. Ziel des Vereins war es,
die Eckenheimer Bevölkerung in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten zu unterstützen. Jeder Interessierte sollte ein eigenes Stückchen Land bewirtschaften und zum Anbau von Obst und Gemüse nutzen können. 

Naturnahe Erholung und Beitrag zur Artenvielfalt

Heute, 100 Jahre später, erfreuen sich die Kleingärten des KGV Eckenheim e.V. ungebrochener Beliebtheit. Denn sie bieten unseren Vereinsmitgliedern eine ausgezeichnete Möglichkeit, um sich mitten in der Großstadt vom Arbeitsalltag zu erholen. Gleichzeitig tragen unsere Kleingärten zur biologischen Vielfalt bei, denn viele Insekten, Vögel und andere Tierarten finden hier ein umfangreiches Nahrungsangebot.

Über 350 Kleingärtner aus mehr als 30 Nationen

Als Kleingartenverein in einer internationalen Metropole wie Frankfurt am Main sind wir besonders stolz darauf, dass diese Vielfalt an Nationalitäten auch in unserem Verein vertreten ist. Schrebergärtner aus über 30 Nationen bereichern unser Miteinander und zeigen, wie multikulturell gärtnern sein kann. Ebenso legen wir großen Wert darauf, dass unsere Anlagen familienfreundlich gestaltet sind sowie Jung und Alt zusammenkommen. Unser Generationengarten ist ein Beispiel hierfür. Zudem gibt es seit April 2018 den Frankfurter Aphasikergarten bei uns im Verein, in dem sich Menschen mit Aphasie erholen und aktiv betätigen können.

Netzwerk des KGV Eckenheim e.V.

Eigentümer und Verpächter des weitaus größten Teils der Gartenflächen des KGV Eckenheim e.V. sind die Stadt Frankfurt am Main sowie die Stiftung Waisenhaus Frankfurt. Der KGV Eckenheim e.V. ist Mitglied in der Stadtgruppe Frankfurt der Kleingärtner e.V. Dadurch sind seine Interessen auch im Landesverband Hessen der Kleingärtner e.V. vertreten, der wiederum zur Dachorganisation des Bundverbands Deutscher Gartenfreunde e.V. gehört.